Göppingen: Fragen an die ReferentInnen

Mehr Interaktivität, mehr Beteiligung: Fragen an die ReferentInnen der heutigen Veranstaltung in Göppingen können per Twitterwall (Hashtag: #spdbw) oder unter diesem Artikel per Blog-Kommentar gestellt werden.

Große Teile der Konferenz werden aufgenommen werden, es wird also auch eine Video-Dokumentation geben.

„In der Krise handeln!“ – unter diesem Motto steht die Veranstaltung mit Olaf Scholz und Jörg Hofmann, zu der wir Sie ganz herzlich einladen. Wir möchten mit Ihnen über bestehende Instrumente der Wirtschafts- und Arbeitsmarktpolitik und über notwendige Anpassungen und Neuerungen diskutieren. Die Meinung der Menschen, die in den Betrieben Verantwortung für die Belegschaft tragen, ist uns dabei sehr wichtig.

Veröffentlicht von

Christian Soeder

Freier Mitarbeiter Internet SPD Baden-Württemberg

2 Gedanken zu „Göppingen: Fragen an die ReferentInnen“

  1. Was ich nicht verstehen kann,ist,dass eine so alte und traditionsreiche Partei, wie die SPD es hin nehmen kann, dass ein paar in ihrem Stolz durch Lafontain gekränkte Männer an der Parteispitze, die einzige Option, den Kanzler aus der SPD zu stellen und Schwarz-Gelb zu verhindern verspielen durch die kategorische Absage an die Linke. Jeder, der ein bißchen politischen Weitblick hat, weiss, dass es für Rot-Grün nicht reichen kann und wird, und sich dies auch nicht längerfristig ändern wird,also gibt es gar keine Alternative, als auf die „Linke“ zuzugehen. Noch einmal vier jahre Junior-Partner der Merkel-CDU, wird eine SPD, die versucht im bürgerlichen Lager, der sogenannten „Mitte“ zu punkten, das politisch nicht überleben und zu einer Partei, die nur noch halb so viele Wähler hat wie die CDU werden. Lassen sie es nicht zu, dass persönliche Gekränktheiten verhindern, dass der nächste Kanzler aus der SPD kommen wird und Iinke Politik die konservative Dominanz in Berlin und Brüssel verhindert.

    Matthias Sternberg, Frankfurt

Kommentare sind geschlossen.