Hilde Mattheis, Claus Schmiedel und Nils Schmid bei den Jusos Rhein-Neckar, Runde I

Zum legendären Epfenbachseminar der Jusos Rhein-Neckar voriges Wochenende kamen nicht nur Bettina Schulze, stellv. Juso-Bundesvorsitzende, Carola Rühling, Mitglied im Vorstand der Juso-Hochschulgruppen, Frederik Striegler, stellv. Juso-Landesvorsitzender, Gerhard Kleinböck MdL, sondern auch die KandidatInnen für den Landesvorsitz der SPD Baden-Württemberg:

Veröffentlicht von

Christian Soeder

Freier Mitarbeiter Internet SPD Baden-Württemberg

Ein Gedanke zu „Hilde Mattheis, Claus Schmiedel und Nils Schmid bei den Jusos Rhein-Neckar, Runde I“

  1. Mich interessiert bei allen 3 Kandidaten nur eines: Wie halten Sie es mit der a) innerparteilichen Demokratie und b) Volksentscheiden/Bürgerbegehren im Grundsätzlichen.
    Das Projekt Stuttgart 21 (sprich: Kopfbahnhof ja/nein) könnte dabei als Musterbeispiel gelten.
    Die Gretchenfrage ist: Soll das Volk, immerhin der Souverän, gefragt werden oder nicht. Unsere beiden Landespolitiker haben die Frage ja indirekt schon beantwortet. Sie haben sich nicht für Volkes Meinung ausgesprochen, sondern in Politikermanier selbst entschieden.
    Ich sage: Ich kann niemanden wählen, der bei einer solch wichtigen Frage – wo es um viel Geld und die Zukunft einer Stadt geht (Kopfbahnhof) nicht von sich heraus auf die Idee kommt, das Volk zu befragen. Das gehört sich schlicht, egal ob man gewählt ist oder nicht.

Kommentare sind geschlossen.