Parteireform: Steuerungsgruppe

Aus Transparenzgründen soll nicht unerwähnt bleiben, wer Mitglied der Steuerungsgruppe zur Parteireform ist und wer sie leitet:

Leitung Lars Castellucci
Daniela Harsch
Marten Jennerjahn
Präsidium
Präsidium
LGF
Kreisverbände Klaus Eisenhardt
Jürgen Graner
Dorothea Kliche-Behnke
Thorsten Majer
Rottweil (SB)
Neckar-Odenwald (NB)
Tübingen (SW)
Ludwigsburg (NW)
Arbeitsgemeinschaften Claudia Sünder
Frederick Brütting
Lothar Binding
ASF und LaVo
Jusos
60plus und LaVo
Antragskommission und Landesvorstand Elfriede Behnke
Hendrik Bednarz
Abgeordnete Katja Mast
Florian Wahl
MdB
MdL

Veröffentlicht von

Christian Soeder

Freier Mitarbeiter Internet SPD Baden-Württemberg

3 Gedanken zu „Parteireform: Steuerungsgruppe“

  1. Es ist richtig: Eine organisatorische Erneureung kann keine inhaltliche Reform ersetzen. Wir sollten aber nicht vergessen, dass Diskussionen um Quoten, Strukturen und Partizipationsmöglichkeiten auch Bewusstseinsfragen sind. Ich weiß, dass viele sehr kritisch z.B. über die Beteiligung von Nicht-Mitgliedern an Nominierungen sind. Ich kann der Idee aber viel abgewinnen. So zeigt die SPD, dass sie sich nicht nur mit sich selbst beschäftigt, sondern die Interessen aller im Blick hat, und wir begegnen dem Vorwurf, dass Kandidaturen in Hinterzimmern ausgeklüngelt werden. Vor allem bei Kandidaturen für Bürgermeister und (zukünftig auch)Landräte, aber auch für Abegrordnete kann es nicht schaden, wenn Nicht-Mitglieder ihre Stimme abgeben. Etwas abgedroschen, aber wahr: Der Wurm soll dem Fisch schmecken, nicht dem Angler.

Kommentare sind geschlossen.