Anleitung: Facebook-Like-Box erstellen

Sofern Du eine Facebook-Seite betreibst, willst Du vielleicht auch auf Deiner Website auf diese verweisen. Das geht – ganz einfach sogar.

  1. Zuerst musst Du Dich bei Facebook ausloggen. (Etwas paradox – aber dann ist es einfacher.)
  2. Gehe danach zu dieser Seite: https://developers.facebook.com/docs/reference/plugins/like-box/
  3. Dann gib unter „Facebook Page URL“ den Pfad zu Deiner Facebook-Seite ein – für die Seite der SPD Baden-Württemberg wäre dies: http://facebook.com/spdbw
  4. Jetzt die Einstellungen nach Belieben verändern – die richtige Breite für das aktuelle Layout ist 310 Pixel.
  5. Dann auf „Get Code“ klicken.
  6. IFRAME auswählen.
  7. Den kompletten Code kopieren und als rechten Block im WebsoziCMS einfügen.

Für die SPD Baden-Württemberg sieht der Code bspw. so aus:

<iframe src="//www.facebook.com/plugins/likebox.php?href=http%3A%2F%2Fwww.facebook.com%2Fspdbw&amp;width=310&amp;height=558&amp;show_faces=true&amp;colorscheme=light&amp;stream=true&amp;border_color=%23ddd&amp;header=false" scrolling="no" frameborder="0" style="border:none; overflow:hidden; width:310px; height:558px;" allowTransparency="true"></iframe>

Ergebnis:

PS: Ob man die Facebook-Like-Box nutzen will oder nicht, ist eine politische Entscheidung, die jedeR selbst treffen muss.

Anleitung: Header im WebsoziCMS-Layout „spd2012“ vergrößern

Screenshot daniel-born.de

Das neue WebsoziCMS-Layout „spd2012“ ist schon sehr gut. Wer möchte, kann es noch ein wenig KandidatInnen-tauglicher machen – denn der relativ schmale Header verhindert, dass der Kopf ordentlich dargestellt wird.

In dieser Anleitung soll, wie im oben verlinkten Bildschirmfoto angezeigt (live: www.daniel-born.de), ein Headerbild der Größe 960×350 erstellt werden.

Dazu sind folgende Schritte notwendig:

  1. Als erstes musst Du den Beta-Test aktivieren, hier: www.DEINE-URL-HIER-EINFUEGEN.de/index.php?usetest=set
  2. Danach musst Du im Adminbereich unter www.DEINE-URL-HIER-EINFUEGEN.de/index.php?mod=layout&op=layout_auswahl das Layout „spd2012“ auswählen.
  3. Alsdann ist das gewünschte Headerbild hochzuladen, unter der gleichen URL wie unter Punkt 2. Du wirst feststellen, dass das schöne Headerbild im Format 960×350 vom System geschrumpft wurde. Das ist kein Problem.
  4. Begib Dich nun zu dieser Adresse: www.DEINE-URL-HIER-EINFUEGEN.de/index.php?mod=image&op=main
  5. Nun lade das gewünschte Headerbild mit dem gleichen Dateinamen noch einmal hoch und klick unten die Box „Vorhandenes Bild überschreiben.“ an.
  6. Jetzt sieht die Website vermutlich ziemlich seltsam aus. Nun kommt der entscheidende Trick. Gehe zu dieser Adresse: www.DEINE-URL-HIER-EINFUEGEN.de/index.php?mod=metatags&op=MetaTagsAdmin
  7. Nun füge im Bereich „Weitere Angaben für Profis“ in das große Feld unter „HTML- Vorlagen: JS – CSS“ exakt folgende CSS-Zeilen ein:
<style type="text/css" media="screen, projection">
<!--
#top_header {
display:none; 
}
#page_top {
margin-top: -20px;
}
#bottom_header {
height: 355px;
}
-->
</style>

Fertig. Viel Erfolg!

Service: Piktogramme für Facebook, RSS, Twitter, YouTube und Flickr

Piktogramme sind praktisch und sehen hübsch aus (siehe rechte Spalte). Die ersten vier Piktogramme kommen aus dem Willy-Brandt-Haus, das Flickr-Piktogramm habe ich rasch selbst gebaut.

Facebook-Pictogramm RSS-Pictogramm Twitter-Pictogramm />YouTube-Pictogramm />Flickr-Pictogramm
Facebook RSS Twitter YouTube Flickr

Viel Spaß damit!

PS: Im internen Bereich von SPD.de findet ihr noch mehr Piktogramme, die müsst ihr allerdings aus einer EPS-Datei extrahieren – das habe ich in diesem Fall schon erledigt.

PPS: Ein kleiner Extraservice: Hier die vier aktuellen Farben (jeweils CMYK/RGB/HTML), die im Corporate Design der SPD zur Anwendung kommen:

Rotes Quadrat Purpurnes Quadrat Gelbes Quadrat Türkises Quadrat
Rot:
C 0 M 100 Y 100 K 0
R224 | g0 | B27
#e2001a
Purpur:
C 28 M 100 Y 0 K 25
R153 | g0 | B102
#990066
Gelb:
C 0 M 5 Y 35 K 0
R255 | g240 | B185
#fff0b9
Türkis:
C 42 M 0 Y 26 K 0
R162 | g212 | B199
#a2d4c7

Neues WebSoziCMS-Design anwenden / Newsbox-Slider einrichten

spd-rn.de

Die SPD Baden-Württemberg stellt im WebSoziCMS ein neues Design zur Verfügung. Es ist angelehnt an das Design der Bundespartei bzw. SPD.de und in einer schmalen (Beispiel: spd-bw.de) und in einer breiten Version (Beispiel: spd-rn.de) verfügbar (es sind also quasi sogar zwei Designs). Neues WebSoziCMS-Design anwenden / Newsbox-Slider einrichten weiterlesen

Chaos Communication Camp 11

„The Chaos Communication Camp is an international, five-day open-air event for hackers and associated life-forms. It provides a relaxed atmosphere for free exchange of technical, social, and political ideas. The Camp has everything you need: power, internet, food and fun. Bring your tent and participate!“

>> Infos
>> Programm
>> Streams

(via)

Finanztransaktionssteuer. Eine gute Idee?

Ein internationales Netzwerk aus Nichtregierungsorganisationen, kirchlichen und gewerkschaftlichen Gruppen sowie Attac startet heute eine Unterschriftenkampagne unter einen Offenen Brief an die Staats- und Regierungschefs der G 20-Länder. Darin werden die Staats- und Regierungschefs aufgefordert, für die Einführung einer Umsatzsteuer auf den Handel mit Finanzvermögen zu sorgen.

Der Brief weist darauf hin, dass mit der Krise Millionen von Menschen ihren Arbeitsplatz verloren hätten. Überall in der Welt habe die Armut zugenommen, und die Zahl der Hungernden sei um 100 Millionen gestiegen, heißt es in dem Brief.

Ein heute unter www.steuergegenarmut.de lancierter Filmspot mit Heike Makatsch und Jan Josef Liefers wirbt eindrucksvoll für dieses Anliegen. Die Finanzindustrie muss jetzt einen angemessenen Anteil an den Lasten der von ihr weitgehend verursachten Krise übernehmen. Die Steuer würde:

  • Geld bringen, mit dem die sozialen Folgen der Krise bezahlt und die Armut in der Welt sowie die Klimaerwärmung bekämpft werden können,
  • zu mehr Stabilität des Finanzsystems beitragen, indem sie Spekulation und Überliquidität zurückdränge.

„Wir hoffen auf mehrere hunderttausend Unterschriften bis zum G 20-Gipfel im Juni in Toronto“, so Jesuitenpater Jörg Alt, Initiator der Massenpetition zur Finanztransaktion in Deutschland.

„Herr Schäuble, der die Transaktionssteuer angeblich schon für tot erklärt hat, darf nicht Recht behalten“, so Detlev v. Larcher vom Attac-Koordinierungskreis.

„Eine Bankenabgabe ersetzt nicht die Transaktionssteuer, die neben den Banken auch Hedgefonds und andere Akteure auf den Finanzmärkten bezahlen müssen. Die Banken nutzen die Krise um Griechenland, um Spekulationsgeschäfte gegen den Euro zu machen, während die Steuerzahler wieder blechen sollen. Mit der Steuer kann solchen sozial schädlichen Machenschaften ein Riegel vorgeschoben werden.“ In der letzten Februarwoche werden sich der Cyberaktion, die in Großbritannien schon angelaufen ist, weitere Länder anschließen.

(Pressemitteilung der Kampagne „Steuer gegen Armut“)

Was die FDP wirklich will

Da hat sich jemand verplappert. Wolfgang Kubicki von der FDP plädiert für eine Erhöhung der Mehrwertsteuer im Rahmen einer umfassenden Steuerreform. Mehr indirekte Steuern, weniger direkte Steuern – das bedeutet: Steuererleichterungen für Gutverdiener, und die Allgemeinheit muss mehr zahlen. Sozial gerecht? Natürlich nicht. FDP.