Neue Website von Gesine Schwan

Gesine Schwan ist die Kandidatin der SPD für das Amt der Bundespräsidentin. Würde sie gewählt, wäre sie die erste Frau im höchsten Staatsamt, das die Bundesrepublik zu vergeben hat. 

Viele fragen sich vielleicht noch immer: Wer ist diese Frau und was qualifiziert sie für dieses Amt? Aufschluss darüber gibt eine neue Website, die in diesen Tagen online gegangen ist. Unter www.gesine-schwan.de findet man jetzt eine ganze Menge Material zu Lebenslauf, Positionen und aktuellen Terminen. Sehr gut gelungen ist auch ein eigener Bereich „Mediathek“, wo es Fotos und Videos zu sehen gibt. Wer Gesine Schwan bei ihrer Kandidatur unterstützen will, kann das im Bereich „Freunde“, eine Initiative des Vereins „Freunde von Gesine Schwan“. Vorsitzender dieses Vereins ist übrigens Jan Mönikes von der SPD Baden-Württemberg.

Die Sitzung der Bundesversammlung, auf der die neue Bundespräsidentin gewählt wird, findet am 23. Mai 2009 statt.

 

Jetzt online: Deine Stadt der Zukunft

Alle Achtung: Die BaWü-Jusos haben eine neuen Website online, die was werden könnte. Unter www.dsdz.info geht es um die Stadt der Zukunft. Genauer um die Frage, wie junge Leute eigentlich ihre Stadt, Kommune oder Gemeinde sehen. Was sie dort verändern wollen. Und wie das organisiert werden könnte.

Konkret besteht das Angebot aus einem Blog mit Artikeln zum Thema Kommunalpolitik. Dazu gibt es ein Kommunales ABC, in dem die wichtigsten Begriffe dieses Politikfeldes erklärt werden. In einer Umfrage können sich die Nutzer direkt zu Themen äußern. Die Jusos haben auch einen kleinen Werbefilm dazu produzieren lassen, den man auf der Seite anschauen kann.

Insgesamt eine Website, die sich entwickeln kann. In den nächsten Wochen sollen vermehrt junge Leute  damit angesprochen werden. Der Wahlkampf beginnt.

Bildungsaufbruch Baden-Württemberg: SPD startet landesweite Elternbefragung zum G8

Die Bildungspolitik der CDU-FDP-Regierung in Baden-Württemberg ist weiter von skandalösen Zuständen und Begleiterscheinungen geprägt. Das will die SPD-Fraktion im Landtag nicht länger hinnehmen und hat daher ihre Kampagne in diesem wichtigen Politikfeld  unter dem Titel „Bildungsaufbruch Baden-Württemberg“ ausgeweitet. Innerhalb dieses sehr informativen Angebots kann man außerdem  ab sofort an einer Elternbefragung zum G8-Zug an den Gymnasien teilnehmen.

Einladung zum Online-Tag der Webmaster und Web-Aktiven der SPD Baden-Württemberg am 12. Juli in Stuttgart

Vor knapp eineinhalb Jahren haben wir auf dem Online-Tag 2007 unsere Internet-Offensive gestartet. Die SPD Baden-Württemberg will der Landesverband werden, der in der Partei den modernsten Auftritt im Netz präsentiert, um damit unsere Information- und Kommunikationskultur zeitgemäß und zukunftsfähig zu gestalten – und damit auch eine Grundlage für Wahlerfolge zu legen.

Inzwischen hat sich viel getan: Der Landesverband ist auf das Content Management System der Initiative Websozis umgestiegen, die Parteigliederungen können dieses System jetzt gratis beziehen und viele Ortsvereine und Kreisverbände haben vor diesem Hintergrund neue Homepages eingerichtet. Nun haben wir ein weiteres ehrgeiziges Ziel in Angriff genommen: Wir wollen, dass zur Kommunalwahl im Juni 2009 jeder Ortsverein im Land eine eigene Homepage hat. Unsere Kandidatinnen und Kandidaten und unsere Inhalte können wir so mit neuem Nachdruck vor Ort bekannt machen.

Höchste Zeit also, dass wir uns erneut austauschen und uns gegenseitig über die Planungen und Erfahrungen unserer Internet-Aktivitäten in Kenntnis setzen.

Weitere Informationen und das genaue Programm des Online-Tages, der am Samstag, den 12. Juli 2008, in Stuttgart stattfindet, könnt ihr auf www.spd-bw.de abrufen.

Dort kann man sich auch online anmelden!!

E-Learning: Friedrich-Ebert-Stiftung macht Bildungsangebot zur Kommunalpolitik

Die Aufgaben der Kommunen in Baden-Württemberg, die kommunale Finanzverfassung, der Kommunalwahlkampf, der demographische Wandel – das sind nur einige Beispiele der Themen, die in einem Bildungsangebot der Friedrich-Ebert-Stiftung behandelt werden. Das Besondere daran: Es handelt sich um E-Learning – also um das orts- und zeitunabhängige Lernen mit Hilfe von Online-Angeboten. Start ist am 15. September 2008.www.fes-kommcheckers.de 

umgezogen

Beim zweiten „Pizza-Wochenende“, zu dem sich die Projektgruppe Internet der SPD Baden-Württemberg heute traf, wurde nicht nur über die Weiterentwicklung des Internetangebots diskutiert. So wurde neben mehr internen Programmierarbeiten das „SPD-Blog für Ba-Wü“ auf den Server der Landes-SPD umgezogen.

Die bisherigen Autoren werden auch unter der neuen Adresse Interessantes aus allen Ebenen des politischen Lebens beisteuern. Hier schreiben einfache Parteimitglieder, Funktionäre aus Ortsvereinen und Kreisverbänden und Mitglieder im Landesvorstand ebenso wie Gemeinderäte, Landtags- und Bundestagsabgeordnete. D.h. die gesamte Vielfalt des politischen Lebens in der baden-württembergischen SPD finden Sie jetzt unter

http://blog.spd-bw.de

Neulich, auf der CDU-BaWü-Homepage…

Erinnern Sie sich noch an den CDU-Landtagswahlkampf 2006? Da gabs sechs so genannte „Themen“. Also Dinge, die die Kollegen besser machen wollten. Die waren ihnen so wichtig, dass es sie deshalb als direkte Links ganz oben auf der Startseite gab:

CDU-BaWü-HP-Ausschnitt vom 07.02.2006

Heute, rund 13 Monate später, sind Entdecker, Kinder und Erfolg bei den Kollegen anscheinend wieder „out“ und offenbar nicht mehr ganz so wichtiges Thema:

CDU-BaWü-HP-Ausschnitt vom 12.04.2007

Aber, alles nur Masche der Kollegen. Denn die Links, die sind ja immer noch da und jetzt eben nur unter blinden Grafiken versteckt. Schwupps, einmal mit der Maus drübergefahren und draufgeklickt, schon wären Entdecker, Kinder und Erfolg wieder da. Genialer Trick!
;-)

Podsblitz: Der Erlerpod

Beim Stöbern durch iTunes habe ich eine interessante Entdeckung gemacht:
Gernot Erler, MdB in Freiburg, betreibt einen eigenen Video-Podcast. Er hat es immerhin auf Platz 9 der Top-Podcasts in iTunes in der Rubrik „Regierung und NGOs“ geschafft…
Reinschauen lohnt sich!

Gernots Podcast

Ich will die Liste sehen

rueck-die-liste-raus.deSeit Wochen geistert diese ominöse „Kirchhof-Liste“ durch die Medien und die Politik. Das ist diese Aufzählung der angeblich vorhandenen 418 Ausnahmen im Steuerrecht, die der sog. „Wirtschafts-und Steuerexperte“ der Union, Paul Kirchhof, abschaffen will.
Als Steuerzahler würde mich schon interessieren, was er denn so alles streichen will.
Und weil andere genauso denken, gibt es jetzt eine Online-Petition zum Thema. Auf www.rueck-die-liste-raus.de kann man für die Veröffentlichung der Liste unterschreiben.