Programmierertreffen der Websozis in Nord-Baden

Einige interessierte Entwicklerinnen und Entwickler treffen sich heute in Bretten bei Karlsruhe um dort Ideen, Wünsche und Vorstellungen für die nächste Version des Redaktionssystems „WebsoziCMS“ der Websozis zu sammeln. Hier unterhalten sich „der Vater“ des WebsoziCMS Harald Kampen, sowie der UNAONE-Chef Markus Hagge, der IT-Experte Craig Weiser aus Rheinland-Pfalz und Andreas Kesting aus Konstanz als „Websozi der ersten Stunde“, aber auch meine Wenigkeit, um über die Zukunft des Redaktionssystems zu entscheiden. Auch der Spaß kommt an diesem Wochenende nicht zu kurz wie zum Beispiel der Landesgeneralsekretär Jörg Tauss MdB mit Kuchen und freundlichen Worten zur Begrüßung seiner „Techies“ aufwartet.

Angesetzt ist zunächst ein Brainstorming um auf die zahlreichen Ideen und Wünsche der SPD-Webmaster aus ganz Deutschland eingehen zu können. Anschließend soll hieraus eine Art „Pflichtenheft“ entstehen, was für die künftige Programmmierung als Grundlage dienen soll.

Seit dem Umstieg Baden-Württembergs auf das WebsoziCMS als offizielles Angebot des Landesverbandes, durch das Engagement der PG-Internet, öffneten sich im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit neue Möglichkeiten sowie Elan in den Arbeitsfluss. Baden-Württemberg stellt mit 711 Websozi-Seiten, das bundesweit größte Netzwerk. Durch Vernetzung und Web 2.0 hat sich aber auch hier einiges verändert. Ein Prozess des Umdenkens sorgt dafür dass nicht nur für den Wahlkampf immer mehr „gebloggt“ wird oder YouTube-Videos wie selbstverständlich auf den Seiten der Gliederungen auftauchen.

Eines ist klar, die Entwickler werden die nächsten Jahre vor einer großen Herausforderung stehen den neuen Ansprüchen im Internet, gerade auch durch Entwicklungen wie Web 2.0, gerecht zu werden. Das WebsoziCMS entgegnet dieser Herausforderung bislang immer noch tapfer, aber Ziel ist es auch die Grenzen des möglichen weiter zu belasten.