impuls2011: Rückblick

Kurzfassung: die impuls2011 war super. Gerne wieder!

Langfassung: nach einer mehr oder wenigen langen Anreise haben sich letztendlich 70-80 Genossinnen und Genossen aus ganz Baden-Württemberg in Tübingen eingefunden. (Vor dem Eingang des Carlo-Schmid-Gymnasiums war sogar eine Spontan-Mini-Demo gegen Stuttgart 21 zu bestaunen.)

Nach einer kurzen Kennenlernrunde verteilten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in acht Kleingruppen, in denen verschiedene Themen behandelt wurden. Sarah Pawlowski und ich haben einen Workshop zu „Internet/Web 2.0/Social Media“ angeboten, der wirklich hervorragende Ergebnisse geliefert hat. Außerdem gab es Workshops zu Kampagnenfähigkeit, Jugendwahlkampf, Wahlkampfteam und sozialer Teilhabe. Das Open-Space-Prinzip wirkte dabei sehr bereichernd: die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sprangen von Workshop zu Workshop (Prinzip „Hummel und Schmetterling“) und brachten ihre Vorstellungen und Ideen ein.

Die Ergebnisse wurden am Ende im Plenum vorgestellt und weitere Maßnahmen wurden beschlossen: wer fühlt sich für welche Idee zuständig, wer möchte sich wo stärker einbringen. (Alle Ergebnisse verschriftlicht und verschickt werden.)

Generalsekretär Peter Friedrich hat erklärt, eine ähnliche Maßnahme wieder durchführen zu wollen – ich bin gespannt.

Bietigheimer Rede und impuls2011

Die Bietigheimer Rede von Nils Schmid ist unter www.spd-bw.de online. Sehr lesenswert! Ein kurzer Auszug:

Die Anrechte von kranken, pflegebedürftigen oder behinderten Menschen auf bedarfsgerechte soziale Hilfe durch die Gemeinschaft können heute nur unter marktwirtschaftlichen Gesichtspunkten erbracht werden. Vertragsfreiheit, Gewerbefreiheit, Konsumentenfreiheit, Berufsfreiheit und Privateigentum, freier Marktzugang für Konsumenten und Anbieter und schließlich auch ein Wettbewerb zuerst um die Qualität, aber nicht zuletzt auch um den Preis sind einfach nicht mehr wegzudenken. Sicher braucht ein solcher Markt auch Regeln.

Außerdem der Hinweis auf „impuls2011“, der Kreativkonferenz der SPD Baden-Württemberg am 15. Mai in Tübingen zur Vorbereitung der Landtagswahl 2011:

Auf dieser Konferenz gibt es kein oben und unten, kein hinten und vorne, keine Hierarchie. Wer kommt, bestimmt was passiert und welche Themen diskutiert werden. Eine OpenSpace-Konferenz organisiert sich selbst und die Teilnehmer entscheiden. Du kannst Themen eröffnen, Dich anderen anschließen und Prioritäten setzen.

Ich werde jedenfalls teilnehmen, vielleicht sieht man sich ja dort. Die Anmeldung ist online möglich.

PS: Außerdem sehr erfreulich: die schwarz-gelbe Regierung ist erstmals seit 9 Jahren unter 50% gelandet. Da geht was!