Video Pressekonferenz Mitgliederbefragung Landesvorsitz

Das Video der Pressekonferenz zur Mitgliederbefragung ist nun ebenfalls online:

An dieser Stelle: vielen Dank an die sehr gute Arbeit in der Landesgeschäftsstelle, und ebenso Dank an die Ehrenamtlichen und Hauptamtlichen in den Regionalgeschäftsstellen.

Externes Lob tut dabei natürlich besonders gut:

Die SPD Baden-Württemberg hat damit ein gutes und geeignetes Verfahren gewählt. Die SPD hat aber noch einiges richtig gemacht: Auf der Internet-Seite zur Mitgliederbefragung wird der Prozeß gut erklärt, mit Youtube-Video, Checklisten, Brief- und Plakatvorschlägen für die Ortsvereine und Vorstellungen der Kandidaten, jeweils mit Videobotschaft. Dazu gab es vier Regionalkonferenzen, auf der die Kandidaten sich vorgestellt haben, im Netz scheint mir der Landesverband auch gut aufgestellt (im SPD-Blog gibt’s zum Beispiel zeitnah Ergebnisse und eine Presseschau).

Ausruhen dürfen wir uns darauf natürlich nicht. Ich bin überzeugt: wir als SPD sind mehrheitsfähig in der Gesellschaft. Aber wir müssen mit den Menschen reden und sie rechtzeitig mit einbeziehen. Das geht beim Programm los und hört beim Personal auf. Mein Kreisverband hat bspw. ein Wahlmanifest zur Bundestagswahl gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern ausgearbeitet – die Idee darf die Landespartei gerne kopieren.

Ergebnis der Mitgliederbefragung Landesvorsitz

Das genaue Ergebnis der Mitgliederbefragung über den Landesvorsitz liegt nun vor:

Abgegebene Stimmzettel: 18630

davon gültig: 18353
Enthaltungen: 165

Erststimmen
Hilde Mattheis: 5.341 (29,1 %)
Nils Schmid: 8.481 (46,2 %)
Claus Schmiedel: 4.192 (22,8 %)

Zweitauszählung
Hilde Mattheis: 6.707 (37 %)
Nils Schmid: 10.303 (56 %)

Damit ist Nils Schmid gewählt als Kandidat zum Landesvorsitz der SPD Baden-Württemberg.

Nils Schmid soll neuer Chef der Baden-Württemberg-SPD werden

Das Rennen ist entschieden: wie AFP meldet, konnte sich Nils Schmid in der Mitgliederbefragung um den Landesvorsitz gegen Hilde Mattheis und Claus Schmiedel durchsetzen. Die Befragung war notwendig geworden, nachdem Ute Vogt nach der Bundestagswahlniederlage ihren Rückzug vom Parteivorsitz ankündigte.

Die genauen Ergebnisse sollten demnächst offiziell bekannt gegeben werden; ich für meinen Teil hoffe, dass Nils Schmid (Süddeutsche-Thema; Wikipedia) unsere Partei wieder aus dem Tal der Tränen führen kann. Und ich hoffe, dass das Ergebnis auf breite Zustimmung stößt, auch wenn nicht der/die WunschkandidatIn gewonnen hat.

Ute Vogt und Nils Schmid
Ute Vogt und Nils Schmid

Die Basis wurde befragt, die Basis hat gesprochen. Ich finde das gut. Nils Schmid hat eine wahre Herkulesaufgabe zu schultern: bei der Bundestagswahl sind wir von 30 Prozent auf unter 20 abgestürzt – da ist kein Platz mehr für persönliche Befindlichkeiten.

Nils Schmid gratuliere ich herzlich – Hilde Mattheis und Claus Schmiedel danke ich für ihre Bereitschaft, sich dem Votum der Basis zu stellen.

Formal entscheidet übrigens der Parteitag am kommenden Wochenende über den Landesvorsitz, da das Statut (noch) keine Urwahl des Vorsitzenden vorsieht.

Presseschau:

Die Spannung steigt

Noch eine Stunde kann im SPD-Wahllokal vor Ort über den Landesvorsitz abgestimmt werden.

Die Ortsvereine zählen dann die Stimmen aus, parallel dazu werden die Briefwahlstimmen von der SPD-Landesgeschäftsstelle gezählt (ich habe übrigens briefgewählt, angeblich gingen schon über 11.000 von knapp 40.000 Stimmen ein).

Am morgigen Sonntag wird das Ergebnis auf einer Pressekonferenz um 14 Uhr offiziell bekannt gegeben. Ich bin gespannt und bin mir sicher: wie auch immer die Wahl ausgeht, die SPD Baden-Württemberg wird gestärkt aus ihr hervor gehen. Denn bei uns entscheidet die Basis, während bei der CDU Baden-Württemberg die Kanzlerin entscheidet, wer nach Brüssel kommt, wer den Parteivorsitz übernimmt und dergleichen mehr.

Alldieweil freue ich mich auf den heutigen Familiennachmittag meines SPD-Ortsvereins.

Jetzt in die SPD eintreten und über den Landesvorsitz mitentscheiden!

mitmach_01_hoverZum Wahlergebnis habe ich an anderer Stelle schon genug geschrieben, und klügere Menschen als ich es bin haben ebenfalls schon den einen oder anderen Kommentar veröffentlicht.

Jetzt gilt es. Unsere SPD braucht jede Frau und jeden Mann. Eintreten und mitmachen!

Besonderer Bonus für alle Menschen, die bis zum 18. November Mitglied der SPD werden: Sie können gemeinsam mit den anderen knapp 40.000 SozialdemokratInnen in Baden-Württemberg entscheiden, wer künftig den Landesvorsitz in der SPD Baden-Württemberg inne haben soll. Und da sich drei Menschen zur Wahl stellen, kann sich wirklich niemand beschweren, keine Wahl gehabt zu haben.

Mehr Basisdemokratie wagen. Ich finde das gut.