Nils Schmid mit überwältigender Mehrheit gewählt!

Nils Schmid ist mit 86 Prozent zum neuen Landesvorsitzenden der SPD Baden-Württemberg gewählt!

Alles Gute von meiner Seite zu diesem Traumergebnis – Nils konnte mit seiner Rede überzeugen.

Es ist sehr gut und richtig, dass der Parteitag dem Votum der Basis gefolgt ist. Dass die Delegierten gezeigt haben, dass „Basis“ keine leere Phrase ist. Jetzt müssen wir den Blick nach vorne richten, gemeinsam anpacken.

Und: in der Satzung muss die Urwahl des/der Landesvorsitzenden und möglicherweise auch seiner/ihrer Stellvertreter verankert werden. Denn eine Mitgliederbefragung ist gut und schön, aber eben nur das das: eine Befragung.

Langfristig wünsche ich mir offene Vorwahlen in unserer Partei, um alle Bürgerinnen und Bürger an den Entscheidungen zu beteiligen.

Die Spannung steigt

Noch eine Stunde kann im SPD-Wahllokal vor Ort über den Landesvorsitz abgestimmt werden.

Die Ortsvereine zählen dann die Stimmen aus, parallel dazu werden die Briefwahlstimmen von der SPD-Landesgeschäftsstelle gezählt (ich habe übrigens briefgewählt, angeblich gingen schon über 11.000 von knapp 40.000 Stimmen ein).

Am morgigen Sonntag wird das Ergebnis auf einer Pressekonferenz um 14 Uhr offiziell bekannt gegeben. Ich bin gespannt und bin mir sicher: wie auch immer die Wahl ausgeht, die SPD Baden-Württemberg wird gestärkt aus ihr hervor gehen. Denn bei uns entscheidet die Basis, während bei der CDU Baden-Württemberg die Kanzlerin entscheidet, wer nach Brüssel kommt, wer den Parteivorsitz übernimmt und dergleichen mehr.

Alldieweil freue ich mich auf den heutigen Familiennachmittag meines SPD-Ortsvereins.