Göppingen: Fragen an die ReferentInnen

Mehr Interaktivität, mehr Beteiligung: Fragen an die ReferentInnen der heutigen Veranstaltung in Göppingen können per Twitterwall (Hashtag: #spdbw) oder unter diesem Artikel per Blog-Kommentar gestellt werden.

Große Teile der Konferenz werden aufgenommen werden, es wird also auch eine Video-Dokumentation geben.

„In der Krise handeln!“ – unter diesem Motto steht die Veranstaltung mit Olaf Scholz und Jörg Hofmann, zu der wir Sie ganz herzlich einladen. Wir möchten mit Ihnen über bestehende Instrumente der Wirtschafts- und Arbeitsmarktpolitik und über notwendige Anpassungen und Neuerungen diskutieren. Die Meinung der Menschen, die in den Betrieben Verantwortung für die Belegschaft tragen, ist uns dabei sehr wichtig.

Statement von StudiVZ zur Gruppenlöschung

Gestern Abend hatte ich ein nettes Telefongespräch mit der PR-Managerin von StudiVZ, die mir vorab mitteilen wollte, dass die Löschung der Gruppe selbstverständlich ein Versehen und keine böse Absicht war. Heute Morgen nun wurde ich von einem weiteren StudiVZ-Mitarbeiter angerufen, der mir dann noch einmal versichert hat, dass StudiVZ natürlich absolut nichts gegen politische Diskussionen und politische Gruppen hat, sondern ganz im Gegenteil diese Gruppen begrüßt: soziale Netzwerke sollen schließlich die Wirklichkeit abbilden, und dazu gehört nunmal auch, dass es Menschen mit verschiedenen politischen Meinungen gibt.

Hier also nun das Statement von StudiVZ, das mich per E-Mail erreicht hat:

Dass die SPD-Gruppe gelöscht wurde, war natürlich keine böse Absicht, sondern ein Fehler unseres Supports, für den wir uns in aller Form entschuldigen. Inzwischen ist eine neue SPD-Gruppe wieder aktiv, die selbstverständlich herzlich willkommen ist. Politische Diskussionen spielen insbesondere im Wahljahr 09 in unseren sozialen Netzwerken eine zentrale Rolle.

In diesem Sinne also: lasst uns die neue SPD-Gruppe mit Leben erfüllen.

PS: Bei Basic Thinking und anderswo wurde ebenfalls zum Thema diskutiert.

Edgar Moron ist sauer :-)

Edgar Moron, Vizepräsident des nordrhein-westfälischen Landtages, hat letzten Donnerstag mit einem denkwürdigen Redebeitrag auf die Versuche der CDU/FDP-Regierung, das Erstarken der Linkspartei der Opposition in die Schuhe zu schieben, ausgesprochen deutlich gekontert. Man könnte auch sagen, Edgar Moron ist sauer. Aber seht selbst:

[via blog.nrwspd.de]